Warum gerade die Waschanlage?

Seit Februar 2010 haben YouTube Nutzer – überwiegend in den Vereinigten Staaten, Deutschland und Japan – bei etwa 30.000 Aufrufen insgesamt nahezu 111 Stunden damit verbracht, sich die Fahrt durch eine Waschanlage in Posthausen anzuschauen (Video ohne Musik oder Audiokommentar, einfach mit Kodak Zi8 auf Stativ aufgezeichnet).

Jedes Jahr kommen etwa 10.000 Aufrufe hinzu. Ich bin beeindruckt – aber verstehe noch nicht ganz, was die besondere Attraktivität dieses Videos ausmacht. Vergleichbare Filmchen im telefreizeit-Kanal erreichen deutlich geringere Aufrufzahlen.

Als überwiegende Zugriffsquelle (mehr als 70 %) nennt die Google-Statistik „Vorgeschlagenes YouTube Video“. Die Entscheidung für die Waschanlage fällt also hauptsächlich über Vorschaubilder, die neben einem anderen Video oder am Ende eines Videos erscheinen.

Ist es der Name? Werden Erwartungen geweckt, die der Film nicht erfüllt (bei Technorati wird der Clip als „adult content“ gelistet)?
Die Statistik belegt eine überdurchschnittliche relative Zuschauerbindung ab der 30. Sekunden – soll heißen, dass ungewöhnlich viele Zuschauer aus irgendeinem Grunde einfach nicht abschalten können. Haben die Farben und Klänge einen hypnotischen Effekt? Wirkt der Film gar bewusstseinserweiternd? Spielt es eine Rolle, dass die Abspielgeschwindigkeit (mit JES Deinterlacer) verdoppelt wurde?
Gewissermaßen ist es wohl auch ein Clip, der polarisiert. Im Laufe der Zeit sind vier positive und vier negative Wertungen zusammen gekommen.

Car Wash Double Speed

Das Video hätte sicherlich auch einen viralen Wert – wenn doch nur am Schluss irgendetwas passieren würde.

Osterbotschaft: Papst lobt TV

In der 57. Folge des Video-Podcasts Fernsehkritik.tv wurde ein Filmdokument vom 17.04.1949 vorgestellt. Papst Pius der 12., der sonst eher für ein Thema bekannt ist, zu dem er sich nicht deutlich genug geäußert hat, spricht hier in seiner Osterbotschaft über das Fernsehen als wunderbare Erfindung und Werkzeug zur Offenbarung der Wahrheit. Bemerkenswert.

Vatican 1890-1900 (Library of Congress, Photochrom Print Collection, LOT 13434, no. 174)


Aktueller: Botschaft von Papst Benedict XVI. zum 45. Welttag der sozialen Kommunikationsmittel: Wahrheit, Verkündigung und Authentizität des Lebens im digitalen Zeitalter. Frohe Ostern!
Anbei: Im Grunde ist das Video nur ein Test, der veranschaulichen soll, wie viel Zitat-Kontext man braucht, um einen Videoschnipsel zu zeigen, der nicht frei oder gemeinfrei ist. Hier lohnt sich, wie häufig, eine Suche in iRights.info.

« … le progrès de la science et de la technique, radio et cinéma, en ont acheminé la réalisation vers cette télévision dont Nous jouissons à présent. … Nous attendons de la télévision des conséquences de la plus haute portée par la révélation toujours plus éclatante de la vérité aux intelligences loyales. … »